Diabetes Typ 1 - Eine Heilungsreise.

Jaime ist 44 und hat seit seinem 25. Lebensjahr Diabetes Typ 1. Seine HbA1c-Werte lagen durchschnittlich bei 10. HbA1c ist ein Marker für den durchschnittlichen Blutzucker über die letzten drei Monate. Je höher der Wert, desto höher ist die durchschnittliche Menge an Glukose im Blut.
Nachdem Jaime regelmäßig in den Blu Room ging sank der HbA1c-Wert innerhalb von drei Monaten von 10 auf 7,1 - der niedrigste Wert seit 20 Jahren.

"Das ist ein bemerkenswertes Ergebnis, wenn man bedenkt, dass er nichts in seinem Leben geändert hatte, außer dass er den Blu Room nutzte."

Übersetzter Bericht seiner Ärztin

Originaler Bericht

Video

MS und der Blu Room™

Eine fast 50-jährige Kundin des Blu Rooms™ in Kägiswil hat seit sie 6 Jahre alt war Diabetes Typ 1 und seit fast 20 Jahren MS. Nach regelmäßigen Besuchen des Blu Rooms™ benötigt sie statt dem Rollstuhl meistens nur noch einen Gehstock. Das Gleichgewicht verbesserte sich sehr und das Selbstbewusstsein der Kunden hat sich enorm gesteigert - von "Kann ich das?" zu "Ich kann das, also mach' ich das".

Hier der Link zum Video (schweizerdeutsch mit englischen Untertiteln)

Wenn Pillen nicht mehr helfen

Dale und Dave sind Vietnam-Veteranen. Wie viele andere, leiden die Beiden aufgrund der traumatischen Erlebnisse an einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS). Im Blu Room™ erlebten Dale und Dave grundlegende Veränderungen. Viele ihrer Lebensbereiche verbesserten sich sehr. 

 

Zum Nachlesen ist hier der vollständige übersetzte Artikel.

Hier der Link zum Originalartikel auf Englisch.

Auch Tiere lieben den Blu Room

Wusstet ihr, dass der Blu Room auch Tieren helfen kann, um gesund zu werden?

Schon nach ein paar Sitzungen im Blu Room verbesserte sich der Zustand eines Schäferhundes. Er hatte Probleme mit dem Gehen und kahle Stellen.

Der Schäferhund hörte auf, sich selbst zu kauen - das Fell an den Beinen wächst bereits nach - und das Gehen funktioniert wieder besser.

 

Hier kommen Sie zum originalen Bericht.

 

Wie aus einem Kind ein fröhlicher Wirbelwind wurde

Blaue Pause

 

Die Mutter erlaubte uns, die Geschichte ihrer jetzt 2 ½-jährigen Tochter, nennen wir sie Jana, zu erzählen.

Als Jana ein halbes Jahr alt war, erlebte sie eine sehr traumatische Situation in ihrer Familie. Diese hatten einen großen Einfluss auf ihre Entwicklung, obwohl die Eltern alles taten, um dem kleinen Mädchen ein liebevolles Zuhause zu geben und sie mit viel Liebe umsorgten. Jana entwickelte sich altersentsprechend, aber Neuem und anderen Menschen gegenüber war sie sehr ängstlich.

Die Mutter war schon seit einiger Zeit eine regelmäßige Blu Room-Besucherin, deshalb entstand die Idee, die kleine Jana einmal mitzunehmen. Das wurde auch sofort in die Tat umgesetzt. Jana blieb auch 10 Minuten bei offener Tür im Blauen Raum sitzen, hatte dann aber genug davon.

Vier Monate später wollte die Mutter es noch einmal probieren.

Mutter und Tochter legten sich mit UV-Brillen geschützt und Bilderbüchern bewaffnet in den Blu Room. Sanfte Musik führte sie ins Reich der Träume.

Diese 20 Minuten veränderten Janas Leben. Die Jana, die aus dem Blu Room herauskam, war temperamentvoll, neugierig und kommunikativ.

Vor wenigen Wochen schrieb uns die Mutter, dass Jana jetzt gerne im Kindergarten bleibt (früher gab es oft Tränen) und die Erzieherinnen berichten, dass sie jetzt wesentlich häufiger Neues ausprobiert.

Jana hatte auch große Angst vor Wasser. Direkt nach der Blu Room Sitzung ging es mit Mama ins Schwimmbad und seit damals liebt Jana das Wasser.

Wir danken der Mutter, dass wir die Geschichte des kleinen Mädchens erzählen durften und verstehen, dass sie die Privatsphäre der Familie schützen möchte. Deshalb haben wir den Namen geändert.

 

Endlich schmerzfrei!

Blaue Pause

 

 

 

Gabriele Riexinger hatte im Juli 2014 einen schweren Autounfall.

Nun ist sie, dank dem Blu Room, endlich schmerzfrei.

Mehr...

 

Video

Erika G.'s Geschichte

„liebe verena

mein auge hält.
ich hatte das problem dass es ständig unwillkührlich immer nach rechts wanderte und das schon seit 2oo7 sodass ich mich 2o11 zu einer diesbezgl.operation entschloss (sie beilage) diese jedoch war wirkungslos. ich spürte nach tagen einen knacks und der alte zustand war wieder da. es gab viele erfahrungen –schulmedizinischer art- mit ärzten.
ich entschloss mich mich selbst zu heilen (morgencreation,walk,kerzenfocus,spiegelarbeit) ich übergab es gott.
gestern, 31.august 2o17 blu room, liege nord süd ausrichtung, erlebte ich energetisch von den füssen bis kopf einen energiefluss. das wars. gegen ende setzte ich mich auf, öffnete meine augen und liess das blaue licht auf meine netzhaut wirken und da realisierte ich, dass ich wieder normal schauen kann. ich realisierte, dass ich wirklich wieder normal schaue.
wir trafen gestern abend freunde und ich erzählte meiner freundin aber sie bemerkte es vorher schon von selbst. heute treffe ich sie wieder.

liebe verena, kannst du mir bitte das informationsblatt, welches ich gestern ohne brille las, per mail senden ?

 

ich umarme dich !
erika“

 

Video

 

Schon nach 3 Tagen...

J.N. zog sich am 21. Mai 2017 schwere Abschürfungen im Gesicht zu. Am Tag darauf kam er zu seiner wöchentlichen Blu Room™ Sitzung. Die darauffolgende Woche trank er zusätzliche täglich vom mitgenommenen Blu Room™ Wasser. J.N. berichtete, dass bereits nach 3 Tagen die meisten Wunden verheilt waren. Am 31. Mai 2017 kam J.N. zu seiner nächsten Blu Room™ Sitzung und sehen Sie selbst, alle Wunden waren verheilt und keine Narben mehr zu sehen.

Wir bedanken uns herzlich bei J.N., dass wir über seinen Unfall und die Heilung berichten durften und für die Erlaubnis, die Fotos zu veröffentlichen.

Beim Besuch unserer Website werden vorübergehend Cookies auf Ihrem Gerät gespeichert. Details finden Sie auf unserer Datenschutzseite. Weiterlesen …